Sie befinden sich hier

22.09.2017 15:35

7. Oktober - Treffen der Attac AG ArbeitFairTeilen

Die bundesweite Attac AG ArbeitFairTeilen trifft sich am Sonnabend, 7. Oktober 2017, 13 Uhr bis 17 Uhr in Halle bei Ingeborg Schellmann in 01608 Halle/Saale in der Wilhelm Külz-Str. 16.

Die bundesweite Attac AG ArbeitFairTeilen trifft sich am Sonnabend, 7. Oktober 2017, 13 Uhr bis 17 Uhr in Halle bei Ingeborg Schellmann in 01608 Halle/Saale in der Wilhelm Külz-Str. 16.

Wie den Beiträgen in unserer Mailingliste und auf unserer Website (http://www.attac-netzwerk.de/ag-arbeitfairteilen/startseite/ sowie www.arbeitszeitverkuerzung-jetzt.de/home.html)  zu entnehmen ist, nimmt die Debatte um die Arbeitszeit an Intensität zu. Das ist der wichtigste Punkt, mit dem wir uns beschäftigen wollen: Welchen Beitrag können wir zu der Debatte leisten, die in Gewerkschaften, unter Ökonomen und Soziologen, in Politik, Sozialverbänden und der Öffentlichkeit  geführt wird? Was ist nach der Bundestagswahl von der neuen Bundesregierung zu erwarten bzw. zu befürchten in Sachen Arbeitszeit? Wie können wir die bevorstehenden Auseinandersetzungen mit unseren Möglichkeiten beeinflussen? Dazu gehört es, die Veränderungen in der Arbeitswelt und die veränderten Ansprüche vieler Menschen zu berücksichtigen: Der Anteil an Teilzeitarbeit hat erheblich zugenommen, sowohl in abhängigen Arbeitsverhältnissen als auch in prekärer Soloselbständigkeit oder Formen kollektiver Erwerbstätigkeit. Dieses entspricht nicht nur den Absichten der Arbeitgeber, weil Teilzeitbeschäftigte produktiver sind und Freelancer keine "Lohnnebenkosten" verursachen. Es ist auch Ausdruck veränderter Wünsche und Ansprüche vieler jüngeren Menschen: Bloß keinen Vollzeitarbeitsplatz, bei dem ich die nächsten 40 Jahre im Hamsterrad strampeln muss. Dieser emanzipatorische Anspruch an das Leben hat unmittelbare Auswirkungen auf das Verhältnis dieser Menschen zur Erwerbsarbeit. Für manche ist damit gedanklich auch der Abschied vom Kollektiv und von der Gewerkschaft verbunden, weil die Interessen zu unterschiedlich erscheinen.
Ein weiterer zu klärender Punkt in diesem Zusammenhang: Worin liegt die aktuelle Zunahme nicht nur von Erwerbstätigen, sonder auch dem Arbeitsvolumen begründet - und wie müssen wir auf diese jüngste Entwicklung reagieren?
https://www.destatis.de/DE/Publikationen/WirtschaftStatistik/2017/03/ErwerbsarbeitDeutschlandEuropa_032017.pdf?__blob=publicationFile sowie
www.iab.de/de/informationsservice/presse/presseinformationen/az16.aspx

Von dieser Diskussion ausgehend werden wir uns mit unseren nächsten Aufgaben zu befassen haben.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Kurze Bilanz unserer Arbeit im laufenden Jahr
2. Aktueller Stand und Herausforderungen von Debatte und Kampf um die Zeit
3. Planung unserer Aktivitäten für den Rest 2017 und das Jahr 2018 - 100 Jahre 8-Stunden-Tag in Deutschland sowie unsere Bemühungen um eine europäische Koordination
4. Attac Herbstratschlag 20.-22. Oktober in Frankfurt
5. Terminplanung

Eingeladen sind alle Menschen, die mit uns an diesem Thema arbeiten wollen, Fahrtkosten können im Bedarfsfall erstattet werden.
Eine Rückmeldung für eine Teilnahme wäre wegen der Planung gut (bitte an stephan@krullonline.de).

Stephan Krull und Margareta Steinrücke
für die Koordination
Attac AG ArbeitFairTeilen

Kontextspalte